Theaterprojekt "jung&alt"
Die Kunstschule Zinnober entwickelt mit verschiedenen Kooperationspartnern zum Thema „demographischer Wandel“ ein sparten- und generationsübergreifendes Theaterstück. Die Kooperationspartner sind:
  • Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e. V. Lingen (tpz),
  • Theaterwerkstatt „Rückenwind“ e.V.
  • Jugendzentrum Papenburg (JUZ)
  • Nils Hanraets - Theaterpädagoge und Ansprechpartner beim tpz

  • Patricia Ens - Theaterpädagogin

  • Laura Freisberg - Theaterpädagogin

  • Rolf Bahlo - 1. Vorsitzender der Theaterwerkstatt „Rückenwind“ e. V.

  • Heidi Bahlo - Regieassistenz im Projekt

  • Ragnar Wilke - Leiter der Medienwerkstatt des JUZ

  • Julia Lass - Freie Mitarbeiterin JUZ

  • Petra Wendholz - Leiterin der Kunstschule Zinnober

  • Frans Epping - Leiter der Jugendkunstwerkstatt Zinnober

Durchführungsphase
  • Eingeleitet wurde das Projekt mit einem „Kick-off-Wochenende“ vom 29. bis 30. Mai 2009 in der Historisch Ökologischen Bildungsstätte (HÖB) in Papenburg. Die Theaterarbeit wurde mit spielerischen und theaterpädagogischen Übungen aufgenommen. Im Anschluss an dieses Basistraining konzentrierten sich die jungen und jung gebliebenen Akteure bereits auf die inhaltlichen Themen für ein gemeinsames Theaterstück.  Nach den Sommerferien 2009 begann die konkrete Theaterarbeit. Es stellte sich heraus, dass die jeweiligen „altersspezifischen“ Darstellungslösungen und Sichtweisen für die Zusammenarbeit sehr fruchtbar sind.
Partizipation und Reflexion der gruppeneigenen Interpretationen werden auch in Zukunft bei regelmäßigen Treffen stattfinden, die dem Austausch und der gegenseitigen Präsentation des Erarbeiteten dienen. Die Medienwerkstatt des JUZ der Stadt Papenburg begleitet das Projekt parallel. Aus den Aufnahmen, die während der Theaterproben gemacht werden, kann unter Leitung und Mitwirkung einer erfahrenen jungen Mitarbeiterin eine Videodokumentation oder künstlerische Installation entstehen. Im Bereich der bildenden Kunst übernimmt die Jugendkunstwerkstatt der Kunstschule Zinnober die Erarbeitung von Flyern und Plakaten, sowie – gemeinsam mit den beiden Theatergruppen - die Entwicklung und die Gestaltung des Bühnenbildes. Für die Umsetzung werden künstlerische Techniken aus den Sparten Druck, Fotografie, Grafik, Kalligrafie und Malerei erprobt. Beide Werkstätten werden auch offen sein für die Teilhabe und/oder Teilnahme älterer Medien- und Kunstinteressierter. Für die beteiligten Jugendlichen kann am Ende des Projektes ein „Kompetenznachweis Kultur“ von der Leiterin der Kunstschule ausgestellt werden, der die erworbenen Schlüsselkompetenzen in Form eines Portfolios dokumentiert, kulturelles Engagement belohnt und für Bewerbungsunterlagen eine nützliche Ergänzung darstellt.   Auf den Fotos sehen Sie zusätzlich Marco Malorny ( Leiter des Kulturkreises) und Elisabeth Carstens, (Flyer und Plakatgestaltung)  

Dieses Projekt wird vom Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt: